lädt ...

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Der Einstieg ins Rechnungswesen – AMC I

Du willst immer aktuelle Infos zur WU Wien? Dann folge uniworks auf Facebook!

Viele Studierende kommen in AMC I zum ersten Mal mit dem Rechnungswesen in Kontakt. Gerade für jene Studentinnen und Studenten ist es daher enorm wichtig, die Grundlagen der Buchhaltung als auch der Kostenrechnung wirklich zu verstehen, da die Prüfung durchaus herausfordernd ist. Sie sollte daher auch von buchhaltungserfahrenen HAK-Absolventen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du AMC I sehr gut meistern kannst.

Wie ist AMC I aufgebaut?

Die Abkürzung AMC steht für „Accounting and Management Control“. Das heißt, dass in diesem Fach sowohl das externe Rechnungswesen, also die Buchhaltung, als auch das interne Rechnungswesen behandelt wird. Diese beiden Teile werden in der Vorlesung separat abgehandelt und auch die Prüfung ist in zwei Sektionen aufgeteilt. Der Fokus von AMC I liegt großteils auf der Buchhaltung.

Wie sieht die Prüfung aus?

Die AMC I Prüfung besteht aus insgesamt 15 Multiple-Choice Fragen mit je fünf Antwortmöglichkeiten. Es ist immer mindestens eine der Antworten richtig, es können aber auch zwei, drei, vier oder sogar fünf richtige Aussagen vorliegen. Für teilweise korrekte Antworten bekommt man im Allgemeinen Restpunkte. Insgesamt kann man 120 Punkte erreichen. Davon entfallen 75 Punkte auf das externe und 45 Punkte auf das interne Rechnungswesen. Um eine positive Note zu erhalten, braucht man mindestens 60% der Punkte sowie mindestens 15 Punkte aus dem internen Rechnungswesen. Man hat für die Prüfung 120 Minuten Zeit.

Als Hilfsmittel darf man einen Taschenrechner verwenden, wobei wir auch hier, wie bei der Mathematikprüfung, den TI-30 X II S empfehlen. Außerdem wird dem Prüfungsbogen ein Kontenplan angehängt. Vergiss nicht am Ende der Prüfung deine Antworten auf das Antwortblatt zu übertragen – nur für dort eingetragene Antworten bekommst du auch Punkte.

Wie soll ich mich auf die Prüfung vorbereiten?

Wie bei allen Vorlesungen auf der WU ist auch hier der Besuch der Vorlesung nicht zwingend notwendig, auch wenn sich gerade die Lehrveranstaltungen von Prof. Höfler sehr großer Beliebtheit erfreuen. Gerade für Buchhaltungsneulinge empfiehlt es sich aber auf weitere als die in der Vorlesung durchgegangen Materialien zurückzugreifen. Auf unserer kostenlosen Lernplattform uniworks.at wird dir der ganze Stoff in Videos verständlich und anschaulich erklärt. Selbstverständlich kann man das Gelernte in Kontrollfragen sowie in Musterklausuren festigen und damit den Lernfortschritt überprüfen.

Das Buch „Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium“ ist grundsätzlich auch zu empfehlen, aber teilweise sehr langatmig. Aus diesem Grund braucht man ziemlich lange, um sich durch dieses Buch durchzuarbeiten. Möchtest du es dennoch zu Rate ziehen, so borgst du es dir am besten in der Bibliothek aus. Eine weitere, jedoch teure Alternative sind die ÖH-Kurse.

Worin besteht die Schwierigkeit?

Viele Studentinnen und Studenten betreten in AMC I komplettes Neuland und fühlen sich daher schnell eingeschüchtert. Dies muss aber nicht der Fall sein! Man sollte versuchen, gerade den Buchhaltungs-Stoff gut zu verstehen, da dieser auch die Grundlage für AMC II und AMC III bildet. Bei uns werden die Basics der Buchhaltung so erklärt, dass man die Konzepte dahinter versteht und die Anwendung daher logisch erscheint. Wenn du diese Grundlagen verstanden hast, dann sollte die Prüfung gut zu schaffen sein – mit bloßem Auswendiglernen kommt man allerdings nicht weit und hat spätestens in AMC II große Probleme.

Für den Studiengang WISO empfehlen wir AMC I mit Wirtschaftsprivatrecht zu kombinieren, da man damit gleich zwei Fächer aus dem Weg räumt, die eine Voraussetzung sind, um in das Hauptstudium zu kommen. Solltest du AMC I allerdings als sehr schwierig empfinden, so solltest du es eher mit einem der leichteren Fächer aus dem CBK, wie beispielsweise BIS I oder ZuWi kombinieren. Insgesamt raten wir dir für beide Fächer die du wählst eine Lerndauer von vier bis fünf Wochen einzuplanen.

Für Wirtschaftsrecht-Studentinnen und -Studenten sieht es ähnlich aus. Hier empfehlen wir, AMC I mit Grundlagen des Zivilrechts zu kombinieren. Auch da gilt wiederum, dass diese Kombination zwar durchaus ambitioniert ist, aber für das weitere Studium viele Vorteile mit sich bringt. Solltest du es etwas lockerer angehen wollen, so solltest du AMC I mit einem der BWL-Fächer, die man aus dem Hauptstudium vorziehen kann, kombinieren. Hier bietet sich, wie auch bei WISO, insbesondere BIS I an. Auch für WIRE-Studenten empfehlen wir eine kombinierte Lerndauer von vier bis fünf Wochen.

Schreibe einen Kommentar