lädt ...

Sans-serif

Aa

Serif

Aa

Font size

+ -

Line height

+ -
Light
Dark
Sepia

Das perfekte erste Semester für WISO-Studenten

Du willst immer aktuelle Infos zur WU Wien? Dann folge uniworks auf Facebook!

Hat man die Aufnahmeprüfung positiv absolviert und ist somit auf der WU zugelassen, stellt man sich die Frage, wie man das Studium nun angehen soll. Schaut man sich auf der Website den Plan mit den verschiedenen Stufen und den vielen verschiedenen Fächern an, ist man sehr schnell verwirrt. Viele warten daher bis zu den ersten Vorlesungen, bevor sie konkrete Pläne machen. Mit diesem Beitrag wollen wir auch helfen, schon vor Beginn des Semesters den perfekten Plan für ein erfolgreiches erstes Semester zu entwerfen.

Was muss ich beachten, wenn ich neu auf der WU bin?

Zuerst muss man die vier Fächer der STEOP, der Studieneingangs- und –orientierungsphase erfolgreich absolvieren, bevor man weitere Kurse auf der WU belegen kann. Diese Fächer sind für Studenten der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Mathematik, Volkswirtschaft (VWL), Betriebswirtschaft (EBWL) und Europäisches und Öffentliches Wirtschaftsrecht (EÖR I).

Wann kann ich überhaupt Prüfungen schreiben?

Alle STEOP-Prüfungen gehören zur Kategorie der LV-Prüfungen. Das heißt, man ist nicht verpflichtet die Vorlesungen zu besuchen, sondern kann sich auch im Selbststudium vorbereiten und ohne den Besuch einer einzigen Lehrveranstaltung die Prüfung absolvieren. LV-Prüfungen kann man in den drei Großprüfungswochen der WU, jeweils am Beginn, in der Mitte und am Ende des Semesters, schreiben.

Die Voraussetzung, um eine STEOP-Prüfung in der Großprüfungswoche schreiben zu können, ist, dass man sich rechtzeitig über die WU-Plattform LPIS für die Prüfung anmeldet. Dies muss man üblicherweise ein bis zwei Wochen vor der Prüfung machen. Du solltest allerdings beachten, dass du dich nach Ende der Anmeldefrist nicht mehr von der Prüfung abmelden kannst – wenn du nicht zur Prüfung erscheinst, wirst du für die nächsten 10 Kalenderwochen von dieser Prüfung ausgesperrt – das heißt, du kannst beim nächsten Termin nicht antreten. Dies kannst du umgehen, indem du z.B. eine ärztliche Bestätigung vorlegst.

Wie soll ich mein erstes Semester nun planen?

Im Folgenden werden wir dir erklären, wie, aus unserer Erfahrung, ein ideales erstes Semester an der WU aussieht. Du kannst die Fächer natürlich auch, je nach Vorwissen, anders kombinieren. Allerdings haben sich die Kombinationen, die wir hier empfehlen, in der Praxis, vor allem für Studenten, die von einem Gymnasium oder einer HTL an die WU kommen, sehr bewährt.

1. Prüfungswoche, Oktober/März: BWL und Mathematik (8 ECTS)

Wir empfehlen euch sehr, euer WU Studium nicht erst zum offiziellen Semesterstart im Oktober bzw. März (sofern ihr im Sommersemester startet), sondern schon ein Monat vorher aufzunehmen. Die beiden Fächer Betriebswirtschaft und Mathematik sind sehr gut im Selbststudium erlernbar und man muss nicht mal nach Wien kommen, um sich die offiziellen Unterlagen zu kaufen, da diese prinzipiell auch auf der e-Learning Plattform der WU ([email protected]) verfügbar sind.

Wir empfehlen euch zur Vorbereitung allerdings unsere kostenlose Lernplattform uniworks.at. Dort findet ihr Videos, in denen der Stoff erklärt wird, Kontrollfragen auf Prüfungsniveau sowie Musterklausuren mit Auswertungen. In Mathematik wird jedes Beispiel im Video step-by-step durchgegangen, sodass jeder Schritt nachvollziehbar ist. Insgesamt hat man somit, mit circa 3-4 Wochen Vorbereitung, schon 8 ECTS im Sack, während der durchschnittliche „Ersti“ gerade erst seine ersten Schritte auf der WU macht.

2. Prüfungswoche, November/Mai: VWL und EÖR (8 ECTS)

Nach dem erfolgreichen Start in der ersten Prüfungswoche, empfehlen wir euch als nächstes die beiden letzten STEOP-Prüfungen ins Auge zu fassen: Volkswirtschaft und Europäisches und Öffentliches Wirtschaftsrecht. Um diese Fächer positiv bzw. im Idealfall mit guten Noten absolvieren zu können, reicht die Lernplattform der WU leider nicht aus. Dennoch ist der Besuch der Vorlesungen an der WU weder verpflichtend noch wirklich notwendig. Wir empfehlen wiederum unsere kostenlose Lernplattform uniworks.at, die euch wiederum mit Videos, Kontrollfragen und Musterklausuren sehr gut auf die Prüfungen vorbereitet. 

Für diese beiden Prüfungen sollte man etwas mehr Zeit als für die ersten beiden einplanen, da der Schwierigkeitsgrad höher ist. Allerdings hat man zwischen den beiden Prüfungswochen auch circa sechs Wochen Zeit, sodass man sich zuerst auf jeden Fall eine Woche ausruhen kann, bevor man mit der Vorbereitung startet. Nach dieser zweiten Prüfungswoche, die wieder 8 ECTS hervorbringt, hat man somit auch schon die STEOP erfolgreich absolviert und bekommt von der WU ein Mail, dass man zu den besten Studenten zählt – well done, Leute!

3. Prüfungswoche, Jänner/Juni: AMC I, WPR I (10 ECTS)

Wenn ihr jetzt durch die bisherigen Erfolge voll motiviert seid, empfehlen wir euch als nächstes AMC I, ein allseits gefürchtetes, aber bei guter Vorbereitung im Endeffekt wenig aufregendes Fach, sowie Wirtschaftsprivatrecht (WPR I) zu machen. Diese Fächer gehören beide schon zur zweiten Studienphase, dem Common Body of Knowledge (CBK). Dies empfehlen wir daher, weil sowohl die erfolgreiche Absolvierung von AMC I als auch von WPR I Voraussetzung ist, um ins Hauptstudium, und somit in den dritten und letzten Studienabschnitt, vorzustoßen. Da man dafür auch AMC II benötigt, sollte man vor allem AMC I schnellstmöglich aus dem Weg schaffen.

Für diese beiden Fächer sollte man mehr Zeit einplanen, da für diese eine gute und genaue Vorbereitung vonnöten ist, gerade wenn man noch nie zuvor von Buchhaltung gehört hat. Hat man Probleme mit AMC I, so kann man dieses Fach, anstelle von WPR I, auch mit Betriebswirtschaftlichen Informationssysteme I (BIS I) oder mit Zukunftsfähigem Wirtschaften I (ZuWi I), die beide wesentlich einfacher sind, kombinieren. Wir möchten an dieser Stelle aber auch darauf aufmerksam machen, dass das zweite Semester stressiger als das erste wird, da man mit mehr Fächern, einige davon sogar schon mit Anwesenheitspflicht, konfrontiert ist. Daher ist es aus unserer Erfahrung sinnvoll, mit AMC I und WPR I noch im ersten Semester zwei anspruchsvolle Fächer zu absolvieren.

Für AMC I könnt ihr euch wiederum auf unserer kostenlosen Lernplattform uniworks.at auf die Prüfung vorbereiten. Dort wird der Stoff in altbewährter Manier in Lernvideos anschaulich und verständlich erklärt und anschließend mittels Kontrollfragen und Musterklausuren gefestigt. Das Buch “Einführung in die Buchhaltung im Selbststudium” ist grundsätzlich gut, bietet aber auch keinen großen Mehrwert zu unserem online Kurs – es ist allerdings in der Bibliothek verfügbar und als Sekundärquelle auf keinen Fall von Nachteil.

Schreibe einen Kommentar